Logo mit Gina3
Gina-klein-IMG_2440

Hauptstr. 75
33647 Bielefeld

Tel. 0521 444015
mobil  0176 24759134
Fax 0521 444016

E-Mail: buchklack@t-online.de

Öffnungszeiten

Mo - Fr

9:30 - 18:30 Uhr

Sa

9:30 - 14:00 Uhr

Gern nehmen wir Ihre Bestellung über E-Mail in Empfang, die Sie in der Regel gleich am nächsten Tag bei uns abholen können.

Kagge, StilleDorothea Potthoff empfiehlt:

Erling Kagge: Stille. Ein Wegweiser
Insel    14 €

Der Norweger Erling Kagge, geboren1963,  ist ein umtriebiger Mensch: Vater von drei Töchtern, Verleger, Abenteurer und Autor. Den Süd- und den Nordpol hat er erlaufen, den Mount Everest bestiegen.  Auch aus dieser einzigartigen Erfahrung hat er ein ganz besonderes Buch geschrieben und gestaltet: Stille.

In 33 literarischen Miniaturen geht Erling Kagge dem Phänomen der Stille in den verschiedensten Ausprägungen auf den Grund. Was ist überhaupt Stille? Wo ist sie zu erfahren und zu erleben?  Warum ist Stille überhaupt wichtig?

Er beschreibt die Stille im Kopf eines Fußballspielers, der vor 60.000 Zuschauern im Stadion einen Ball auf das Tor schießt, die Stille bei einem Segeltörn, die Stille beim hören klassischer Musik, die beängstigende Stille die sich zwischen Ehepartnern ausbreiten kann, die Stille im ewigen Eis, die Stille während einer Vorlesung.

Erling Kagges Buch ist ein philosophisches, sehr persönliches  und aufschlussreiches Kleinod mit sparsam eingesetzten wunderschönen Bildern.

 

Dorothee Plaß empfiehlt:
Wolk, Jahr
Lauren Wolk, Das Jahr, in dem ich lügen lernte
Hanser   16 €   ab 12 Jahren

Erst ist es ein Stock, der Annabelle trifft, dann die Hand, die sich um den Hals eines Vogels schließt, und schließlich der gespannte Draht, der für James lebensbedrohlich wird. Das ist Betty, das neue Mädchen in Annabelles Klasse, die letztendlich das ganze Dorf gegen den kauzigen Außenseiter Toby aufbringt. Doch Annabelle durchschaut ihre Lügen und falschen Anschuldigungen. Und sie kennt Toby, der ihr schon oft zur Seite gestanden hat. Als Betty plötzlich verschwindet und alle Finger auf Toby zeigen, nimmt Annabelle ihren ganzen Mut zusammen und versucht, seine Unschuld zu beweisen.

Gerüchte, Vorurteile, Lügen ?- mit Betty kommt das Böse ins Dorf. Ein fesselnder und ergreifender Roman über Mut, Zivilcourage, das Erwachsenwerden und die Bedeutung von Freundschaft und Gerechtigkeit.

 

Lunde, BienenUlla Loewner empfiehlt:

Maja Lunde, Die Geschichte der Bienen
btb  20 €

England im Jahr 1852: Der Biologe und Samenhändler William kann seit Wochen das Bett nicht verlassen. Als Forscher sieht er sich gescheitert, sein Mentor Rahm hat sich abgewendet, und das Geschäft liegt brach. Doch dann kommt er auf eine Idee, die alles verändern könnte - die Idee für einen völlig neuartigen Bienenstock.
Ohio, USA im Jahr 2007: Der Imker George arbeitet hart für seinen Traum. Der Hof soll größer werden, sein Sohn Tom eines Tages übernehmen. Tom aber träumt vom Journalismus. Bis eines Tages das Unglaubliche geschieht: Die Bienen verschwinden.
China, im Jahr 2098: Die Arbeiterin Tao bestäubt von Hand Bäume, denn Bienen gibt es längst nicht mehr. Mehr als alles andere wünscht sie sich ein besseres Leben für ihren Sohn Wei-Wen. Als der jedoch einen mysteriösen Unfall hat, steht plötzlich alles auf dem Spiel: das Leben ihres Kindes und die Zukunft der Menschheit.

Vor dem Hintergrund der Auseinandersetzungen um die Zulassung des  Pflanzenschutzmittels Glyphosat in Europa und die alarmierenden Meldungen der Naturschützer über zurückgehende Insektenpopulationen ein sehr aktueller und obendrein wunderbar erzählter Roman.

 

 

Woolf, GötterfunkeKatharina Wibe empfiehlt:

Marah Woolf, Götterfunke – Liebe mich nicht
Dressler   18,99 €

Im Zentrum von Marah Woolfs Roman steht die junge Jess, die den letzten großen Sommer ihrer Jugend mit ihren besten Freunden in einem Camp in den Rockys verbringen möchte, um noch möglichst viel gemeinsame Zeit auskosten zu können, ehe das Leben ihre gemeinsamen Wege auseinanderreißen wird.
Nachdem schon die Hinfahrt nicht ganz so abläuft, wie sie sich das vorgestellt haben, begegnet sie in dem Camp einem Jungen mit auffallend grünen Augen, der ein ganz schöner Hallodri zu sein scheint, denn er versucht mit praktisch allen anwesenden Mädchen anzubändeln. Tatsächlich steckt in »Cayden«, wie er sich nennt, viel mehr, als es auf den ersten Blick ausschaut, denn in Wirklichkeit ist er nicht weniger als ein Göttersohn. Einer, der von einem starken Wunsch beseelt ist: Er möchte ein ganz normaler sterblicher Mensch werden. Damit Zeus ihm diesen Wunsch gewährt, hat Cayden eine Aufgabe zu lösen, die alsbald schwer in das Leben und die Gefühlswelt von Jess einwirken wird.

Frau Woolf hat sich erkennbar intensiv mit der gesamten Mythologie auseinandergesetzt und so geschickt in ihre Geschichte eingeflochten, wie es nicht besser hätte gemacht werden können.
Der erste Band einer unglaublich kreativen und romantischen Fantasy-Reihe für alle Mädchen ab 13!

 

 

Schmidt, Weit weg ist andersDorothea Potthoff empfiehlt:

Sarah Schmidt, Weit weg ist anders,
Insel Verlag   12,95 €

Außer einer gegenseitigen tiefen Abneigung haben Edith Scholz und Christel Jacobi nichts miteinander am Hut - dennoch lassen sich die beiden 70-Jährigen auf ein Abenteuer ein, das sie quer durch Deutschland führt.

"Frei sein heißt allein sein können", ist die verwitwete Edith Scholz überzeugt, die in ihrer Berliner Mietwohnung mit einer Zigarette und hin und wieder einem Gläschen Schnaps ganz zufrieden ist. Doch ein Sturz macht ihr einen Strich durch die Rechnung - Frau Scholz muss zur Reha nach Usedom. Was im Grunde recht erholsam sein könnte. Wäre da nicht Christel Jacobi, ihre viel zu freundliche und esoterische Zimmernachbarin: "Wir alten Weiber - wir müssen doch zusammenhalten", meint die, überschüttet die knurrige Frau Scholz mit Freundlichkeiten und schafft es schließlich sogar, sie zu ihrer Verbündeten zu machen. Denn Christel Jacobi will sich nicht länger dem Willen ihrer Familie beugen, sondern endlich mal ein Abenteuer erleben, bevor es zu spät ist ...

Charmant und locker mit ernsthaften Einsprengseln.

 

Dorothee Plaß empfiehlt:
Ruile, Dark Noise
Margrit Ruile, Dark Noise
Loewe Verlag  14.95 Euro    ab 14 Jahren

Zafer arbeitet als freiberuflicher Bildretuscheur. Und er ist der Beste. Er kann sogar die Wassertropfen auf einer Sektflasche so täuschend echt nachbilden, dass der Betrachter seiner Filmsequenzen glaubt, er würde sich darin spiegeln. Einen Mann in das Überwachungsvideo einer Tiefgarage einzufügen ist dagegen ein Kinderspiel. Merkwürdig ist nur, dass dieser Auftrag anonym war.
Tage später erkennt Zafer durch Zufall eines seiner Videos in den Nachrichten über einen Journalistenmord wieder. Es zeigt, wie der mutmaßliche Täter den Tatort, eine Tiefgarage, verlässt. In Wirklichkeit ist der Mann nie dort gewesen. Aber das weiß nur Zafer. Und dann wird es sehr gefährlich für ihn...

Ein brisantes, aktuelles Buch über die Manipulierbarkeit unserer Wirklichkeit!

 

Dorothea Potthoff empfiehlt:Duenas, Wenn

Maria Duenas, Wenn ich jetzt nicht gehe
Suhrkamp   24,00 €

"Abenteuer, Liebe, Intrigen und Verrat, von einer der größten Erzählerinnen Spaniens." El Mundo

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ist Mexiko-Stadt der Mittelpunkt der Neuen Welt und Mauro Larrea einer ihrer wohlhabendsten Bewohner. Er nennt einen Barockpalast sein Zuhause, besitzt Minen, Ländereien, Kutschen, Pferde, Logen überall ...
Jahre zuvor kam er mit nichts ins Land. Er war Witwer und Vater zweier Kinder. Sein kühner Aufstieg begann ganz unten in den Silberminen Mexikos. Doch jetzt, nach zwanzig Jahren Arbeit im Bauch der Erde scheint alles verloren – aufgrund einer einzigen falschen Entscheidung, einer einzigen grandiosen Fehlinvestition.
Hals über Kopf verlässt er die Stadt und versucht über Kuba und Spanien auf abenteuerliche Weise sein Lebensglück ein zweites Mal zu machen. Dabei begegnet er Soledad Montalvo, einer schönen, eine klugen, einer unberechenbaren, einer verheiratete Frau, die sein Schicksal mit entscheidet.

So schön kann Lektüre zum Eintauchen sein, ohne Kitsch, packend, bewegend und an die Erzählweise lateinamerikanischer AutorInnen erinnernd.

 

Claudia Backs empfiehlt:Nunn, Zeit

Malla Nunn, Zeit der Finsternis
Ariadne   13 €

Der Krimi entführt uns ins Südafrika der 50iger Jahre. Es gibt einen Raubmord in einem Villenviertel in Johannesburg. Die Zeugin , eine junge weiße Frau, beschuldigt einen Zulu.Für die meisten ist der Fall schnell klar, Detective Emmanuel Cooper jedoch beginnt tiefer zu forschen.Der Hauptverdächtige ist ausgerechnet der Sohn seines Partners Constable Shabalala.
Cooper kann sich nicht vorstellen, dass der junge Mann das Verbrechen begangen haben soll.

Malla Nunn,  aufgewachsen in Swasiland, ist 1970 nach Australien emigriert, um dem Apartheidssystem zu entkommen. In ihren atmosphärisch dichten Krimis nimmt sie einen mit in eine unbekannte Gesellschaft.
Es ermittelt ein Dreigestirn:
Emmanuel Cooper, weißer Südafrikaner
Constable Shabalala, Zulu
Dr Zweigmann, Holocaust Überlebende
Diese unterschiedlichen Persönlichkeiten ermöglichen ganz verschiedene Blicke auf den jeweiligen Kriminalfall.

Malla Nunn ist mit ihren Büchern immer auf der Krimi-Bestenliste der „Zeit“ vertreten. Meine Empfehlung an die LiebhaberInnen des literarischen Krimis.

 

Peers, WilliamKatharina Wibe empfiehlt:

Bobbie Peers, William Wenton und die Jagd nach dem Luridium
Carlsen  14,99 €

Kurz nach dem Tod seines Großvaters muss William mit seiner Familie England verlassen und nach Norwegen ziehen. Dort sind sie, nach Ansicht seiner Eltern, in Sicherheit.
William weiß leider nicht, warum sie sich verstecken müssen, und findet es unerträglich in Norwegen zu sein. Er hat kaum Freunde und verbringt die meiste Zeit damit, knifflige Rätsel zu lösen wie sein Großvater.
Auf einem Schulausflug in ein Museum, in dem angeblich das schwierigste Rätsel der Welt ausgestellt wird, wird er ausgelost, um einen Versuch zu starten dieses zu lösen. William schafft es, nur leider weiß er nicht, in welche Schwierigkeiten er sich und seine Familie damit gebracht hat. Über dieses Ereignis wird in allen Medien berichtet. William muss Norwegen verlassen und wird in England in ein spezielles Internat gesteckt. Diese Schule bildet nämlich Rätselmeister aus, deren Aufgabe es ist, die Welt vor dem gefährlichen Luridium zu beschützen.

Skurrile Ideen, hohe Spannung, viele Dialoge und Action - ein mitreißendes Buch für alle Leseratten ab 10!
 

 

Chirovici, Buch der SpiegelDorothee Plaß empfiehlt:

E. O. Chirovici, Das Buch der Spiegel
Goldmann   20,00 Euro

Die Wahrheit des einen ist die Lüge des anderen.

Als der Literaturagent Peter Katz ein Manuskript des Autors Richard Flynn erhält, ist er sofort fasziniert. Flynn schreibt über die Ermordung des Professors Joseph Wieder in Princeton. Der Fall wurde nie aufgeklärt, und Katz vermutet, dass der unheilbar kranke Flynn den Mord gestehen oder den Täter enthüllen wird. Doch Flynns Text endet abrupt. Als Katz den Autor kontaktieren will, ist dieser bereits verstorben. Besessen davon, das Ende der Geschichte zu erfahren, versucht Katz, Laura Baines ausfindig zu machen, die als Studentin auf undurchsichtige Weise mit Wieder verbunden war. Doch je tiefer Katz in den Fall eindringt, desto mehr scheint er sich von der Lösung zu entfernen ...

Was ist Wahrheit, was ist Lüge? Ein literarischer Thriller, der geschickt mit den Erwartungen des Lesers spielt.

 

YnagiharaDorothea Potthoff empfiehlt:

Hanya Yanagihara, Ein wenig Leben
Hanser    28,00 €

Ein verstörender Roman mit Sogwirkung, exzessiv, sowohl was meinen Lesezwang, aber vor allem was den Inhalt anbelangt.  Hanya Yanagihara, US-amerikanische Schriftstellerin hawaiianischer Herkunft, stellt die Leidensfähigkeit ihrer Hauptfiguren, aber auch die ihrer LeserInnen auf eine äußerst harte Probe.
Entweder Sie geben gleich zu Anfang des Buches auf, oder Sie bleiben dabei und folgen der Autorin in ihren überwältigenden, pathetischen, mitreißenden und zudringlichen Beschreibungen.
 
"Ein wenig Leben" handelt von der lebenslangen Freundschaft zwischen vier Männern in New York, die sich am College kennengelernt haben. Jude St. Francis, brillant und rätselhaft, ist die charismatische Figur im Zentrum der Gruppe - ein aufopfernd liebender und zugleich innerlich zerbrochener Mensch. Immer tiefer werden die Freunde in Judes dunkle, schmerzhafte Welt hineingesogen, deren Ungeheuer nach und nach hervortreten. "Ein wenig Leben" ist ein rauschhaftes, mit kaum fasslicher Dringlichkeit erzähltes Epos über Trauma, menschliche Güte und Freundschaft als wahre Liebe. Es begibt sich an die dunkelsten Orte, an die Literatur sich wagen kann, und bricht dabei immer wieder zum hellen Licht durch.

 

Dorothee Plaß empfiehlt:
Callaghan, Dear Amy
Helen Callaghan,  Dear Amy – Er wird mich töten, wenn Du mich nicht findest  
Knaur   14,99 Euro

Die Lehrerin Margot Lewis ist extrem beunruhigt, als ein 15-jähriges Mädchen aus ihrer Klasse verschwindet. Sie ist überzeugt, dass Katie entführt wurde, auch wenn die Polizei dafür noch keinerlei Beweise hat. Dann erhält Margot, die nebenbei die Ratgeber-Kolumne "Dear Amy" führt, einen unheimlichen Brief: Darin fleht ein Mädchen um Hilfe, das vor 15 Jahren spurlos verschwand. Ein Graphologe bestätigt die Echtheit des Briefes - und dass er nagelneu ist.
Margot, deren Gemütszustand sich rapide verschlechtert, verbeißt sich regelrecht in die Fälle, will unbedingt helfen. Doch was verschweigt sie selbst?

Der Bestseller aus England: spannend und sehr wendungsreich!

 

 

DPásztor, Fensterorothea Potthoff empfiehlt:

Susann Pásztor, Und dann steht einer auf und öffnet das Fenster
Kiepenheuer & Witsch     20,00 €

Ein alleinerziehender Vater, sein pubertierender Sohn, eine todkranke Frau: eine gemeinsame Reise ins Leben.

Karla wird sterben und Fred möchte sie begleiten. Obwohl er sich bemüht, alles richtig zu machen, handelt er sich nicht nur Karlas Zorn ein, sondern auch die Kritik seiner Supervisionsgruppe vom Hospiz. Aber zum Glück hat er noch Phil, seinen 13-jährigen Sohn, der Karlas Fotoarchiv betreuen darf.
Fred glaubt zu wissen, wie man einer Frau begegnet, die höchstens noch ein halbes Jahr zu leben hat. Er ist alleinerziehender Vater und hat sich zum ehrenamtlichen Sterbebegleiter ausbilden lassen, um seinem Leben mehr Sinn zu geben. Aber Karla, stark, spröde und eigensinnig, arrangiert sich schon selbst mit ihrem bevorstehenden Tod und möchte nur etwas menschliche Nähe - zu ihren Bedingungen.
Als Freds Versuch, sie mit ihrer Vergangenheit zu versöhnen, grandios scheitert, ist es nur noch Phil, sein junger Sohn, der Karla besuchen darf, um ihre Konzertfotos zu archivieren. Dann trifft Hausmeister Klaffki in einer kritischen Situation die richtige Entscheidung - und verhilft Fred zu einer zweiten Chance.

In ihrem dritten Roman erzählt Susann Pásztor eine berührende Geschichte über die unerwartete Entwicklung einer Vater-Sohn-Beziehung – warm und respektvoll, einfühlsam und direkt – und hinreißend komisch.

Wir haben die Autorin zu einer Lesung am 4. Mai 2017 eingeladen.

 

 

 

Marshall, GeographieUlla Loewner empfiehlt:

Tim Marshall, Die Macht der Geographie
DTV  22,90 €

Tim Marshall, mehrfach ausgezeichneter Politik-Redakteur bei Sky News, dem englischen 24-Stunden-Nachrichten-Sender, und anerkannter Experte für Außenpolitik schaut aus einer besonderen Perpektive auf die Weltpolitik: sein Fokus liegt auf der Geographie, deren Zwängen alle Staatschefs unterliegen.
Um Geschichte und Politik zu verstehen, hilft es, die geographischen Gegebenheiten der Länder in den Blick zu nehmen, denn Regierungen kommen und gehen, der Hindukusch bleibt. Und nicht nur er - die meisten Häfen in Russland frieren immer noch ein halbes Jahr zu. Nicht gut für die Marine. Die nordeuropäische Tiefebene von der Nordsee bis zum Ural ist immer noch flach. Jeder kann durchmarschieren. Von den Moskauer Großfürsten über Iwan den Schrecklichen, Peter den Großen und Stalin bis hin zu Wladimir Putin sah sich jeder russische Staatschef diesen geostrategischen Problemen ausgesetzt, egal ob im Zarismus, im Kommunismus oder im kapitalistischen Nepotismus.

Russland, China, die USA, Europa, Afrika, Lateinamerika, der Nahe Osten, Indien und Pakistan, Japan und Korea, die Arktis und Grönland: In zehn Kapiteln zeigt Tim Marshall eloquent und gut verständlich auch politisch nicht so beschlagenen Lesern, wie die Geographie die Weltpolitik beeinflusst und beeinflusst hat.

 

 

Marsons, Evil GamesDorothee Plaß empfiehlt:

Angela Marsons, Evil Games
Piper   14,99 €

Als DI Kim Stone zu einem Leichenfund gerufen wird, ist für sie schnell klar: Hier handelt es sich um einen Racheakt, denn Allan Harris saß jahrelang wegen einer brutalen Vergewaltigung im Gefängnis. Tatsächlich bekennt sich das damalige Opfer Ruth bald zu der Tat, die es nicht ertragen konnte, Harris wieder auf freiem Fuß zu wissen. Doch Stone hat so ihre Zweifel an Ruths Geständnis und sucht deshalb deren Psychotherapeutin Dr. Alexandra Thorne auf. Und die scheint Ruth manipuliert zu haben, nur kann Stone es ihr nicht beweisen. Ein grausames psychologisches Katz-und-Maus-Spiel beginnt, bei dem es nur einen Gewinner geben kann ...

Wem „Silent Scream“, der erste Fall der toughen Kim Stone gefallen hat, wird auch hier wieder begeistert sein.

 

 

Jäger, SchneeDorothea Potthoff empfiehlt:

Gerhard Jäger, Der Schnee, das Feuer, die Schuld und der Tod
Blessing   22,99 €

Ein (Berg-)Roman über eine spannende Spurensuche, eine verhängnisvolle Dreiecksgeschichte und einen ungeklärten Mord.

Im Herbst 1950 kommt der junge Wiener Historiker Max Schreiber in ein Tiroler Bergdorf, um für sein Buch über eine dort verbrannte Frau ( „Hexe“?) zu recherchieren.
Konfrontiert mit der archaischen Bergwelt und der misstrauischen Dorfgemeinschaft , fühlt er sich mehr und mehr isoliert. In seiner Einsamkeit verliert er sich in der Liebe zu einer jungen, stummen Frau, um die jedoch auch ein anderer wirbt. Als ein Bauer unter ungeklärten Umständen ums Leben kommt, ein Stall lichterloh brennt und der Winter mit ungeheurer Wucht und tödlichen Lawinen über das Dorf hereinbricht, spitzt sich die Situation dramatisch zu. Schreiber gerät unter Mordverdacht und verschwindet spurlos - nur seine Aufzeichnungen bleiben zurück.
Mehr als ein halbes Jahrhundert später will ein alter Mann endlich die Wahrheit wissen. Von seinen eigenen Schatten verfolgt, begibt er sich auf Spurensuche in die Vergangenheit.

Flüssig, spannungsreich und bildhaft liest sich dieser Roman – ideal für lange Winterabende!

 

 

Hill, GeisterDorothee Plaß empfiehlt:

Nathan Hill, Geister
Piper   25 €

Ein Anruf der Anwaltskanzlei Rogers & Rogers verändert schlagartig das Leben des Literaturprofessors Samuel Anderson. Er, der als kleines Kind von seiner Mutter verlassen wurde, soll nun für sie bürgen: Nach ihrem tätlichen Angriff auf einen republikanischen Präsidentschaftskandidaten verlangt man von ihm, die Integrität einer Frau zu bezeugen, die er seit mehr als zwanzig Jahren nicht gesehen hat. Ein Gedanke, der ihm zunächst völlig abwegig erscheint. Doch Samuel will auch endlich begreifen, was damals wirklich geschehen ist.
Ein allumfassender, mitreißender Roman über Liebe, Unabhängigkeit, Verrat und die lebenslange Hoffnung auf Erlösung, ein Familienroman und zugleich eine pointierte Gesellschaftsgeschichte von den Chicagoer Aufständen 1968 bis zu Occupy Wall Street.

 

Dorothea Potthoff empfiehlt
Dicker, Baltimores
Joel Dicker, Die Geschichte der Baltimores
Piper  20 €

Eine rasante Familiengeschichte in der Loyalität einerseits und tragische Missverständnisse andererseits zum Niedergang führen
Nach seinem Debüt „Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert“ legt Joel Dicker hier einen Roman mit demselben Schriftstellerprotagonisten Marcus Goldman vor. Dieser, inzwischen längst ein berühmter Autor, beschließt „acht Jahre nach der Katastrophe“ die Geschichte seiner Familie aufzuschreiben, die der Goldmans, die zweier Brüder und ihrer Kinder.
Die Goldmans aus Montclair sind eine typische Mittelstandsfamilie, sie leben in einem langweiligen Vorort von New Jersey und schicken ihren Sohn Marcus auf eine staatliche Schule. Ganz anders die Goldmans aus Baltimore: Man ist wohlhabend und erfolgreich, der Sohn Hillel hochbegabt, der Adoptivsohn Woody ein vielversprechender Sportler. Als Kind ist Marcus hin- und hergerissen zwischen der Bewunderung für diese »besseren« Verwandten und seiner leisen Eifersucht auf ihr perfektes Leben. Hillel und Woody aber sind seine besten Freunde, zu dritt sind sie unschlagbar, zu dritt schwärmen sie für das gleiche Mädchen - Alexandra. Bis ihre heile Welt „an der Katastrophe“ eines Tages für immer zerbricht und Marcus Goldman erkennen muss, dass die Wahrheit über eine Familie viele verschiedene Gesichter hat und komplizierter ist, als geahnt...
Die perfekte Lektüre für lange Winterabende!

 

Ulla Loewner empfiehlt:Williams, Augustus

John Williams, Augustus
DTV    24 €

Octavius, Großneffe und Adoptivsohn Julius Cäsars, hat eigentlich etwas anderes mit seinem Leben vor, doch nach Cäsars Ermordung nimmt er dessen Erbe an und schafft es, mit enormer Willenskraft gepaart mit List, Intelligenz und Entschlossenheit sowie dem nötigen Quäntchen Glück, das riesige Römische Reich in eine Epoche des Wohlstands und Friedens zu führen.

Williams lässt aus (fiktiven) Briefen, Notizen, Erinnerungen und Senatsprotokollen einen Herrscher lebendig werden, der sich zum Gott erheben ließ, am Ende seines Lebens jedoch wie jeder Mensch allein und ungeschützt dem Tod entgegensieht. Faszinierend!

 

Hanna, NachtigallDorothee Plaß empfiehlt:

Kristin Hannah, Die Nachtigall
Rütten & Loening   19,99 €

Zwei Schwestern im von den Deutschen besetzten Frankreich: Während Vianne ums Überleben ihrer Familie kämpft, schließt sich die jüngere Isabelle der Résistance an und sucht die Freiheit auf dem Pfad der Nachtigall, einem geheimen Fluchtweg über die Pyrenäen. Doch wie weit darf man gehen, um zu überleben? Und wie kann man die schützen, die man liebt?
In diesem epischen, kraftvollen und zutiefst berührenden Roman erzählt Kristin Hannah die Geschichte zweier Frauen, die ihr Schicksal auf ganz eigene Weise meistern.

Starke Frauen in einer dramatischen Geschichte mit historischem Hintergrund: ein Schmöker, so spannend wie man es sich nur wünschen kann!

 

Mankell, GummistiefelDorothea Potthoff empfiehlt:

Henning Mankell, Die schwedischen Gummistiefel
Zsolnay    26,00 €

Vor knapp einem Jahr starb der schwedische Autor Henning Mankell. Er hinterließ ein letztes Manuskript, das jetzt in Deutschland veröffentlicht wurde: ein tiefsinniges Buch und eine Art Fortsetzung seines Romans „Die italienischen Schuhe“.
In jenem Roman hatte sich der Chirurg Fredrik Welin auf eine Schäreninsel vor der Küste Schwedens zurückgezogen um Abstand von dem zu gewinnen, was er als „die große Katastrophe“ bezeichnete: ein Kunstfehler der ihm unterlaufen war, indem er einem Mädchen den gesunden Arm amputierte… 
Die Ereignisse im Roman „Die schwedischen Gummistiefel“ setzen etwa acht Jahre nach denen des Vorgängerromans an. Ein verheerendes Feuer, das mitten in der Nacht ausbricht, zerstört nicht nur Welins Haus, sondern sein ganzes Hab und Gut. Es bleiben ihm nur mehr zwei ungleiche Gummistiefel der Wohnwagen seiner Tochter, Zelt und Boot. Und wenige Menschen, die ihm nahe stehen und unterstützen, als er selbst als Brandstifter in Verdacht gerät. Jansson, der pensionierte Postbote, die Journalistin Lisa Modin, in die er sich verliebt, Veronika, Cafébesitzerin und seine Tochter Louise, mit der ihn ein eher schwieriges Verhältnis verbindet. Als diese in Paris in Untersuchungshaft gerät und er ihr dort zu Hilfe eilt, gerät erneut ein Haus auf den Schären in Flammen.
Ein tiefbewegendes und sehr persönliches Buch, das Henning Mankell uns hier vorlegt. Er sinniert über das Thema Menschsein, Alter und Einsamkeit, die Möglichkeiten und Schwierigkeiten von Freundschaft, aber auch die Chancen, die im Aufbruch und Neuanfang liegen.
Dramatik, Melancholie und Tiefsinn  zwischen winterlicher Inselwelt und französischen Metropole –unbedingt lesenswert!

 

Brandis, WoodwalkersUlla Loewner empfiehlt:

Katja Brandis, Woodwalkers - Carags Verwandlung
Arena   12.99 €    ab 10 J.

Auf den ersten Blick sieht Carag aus wie ein normaler Junge. Doch hinter seinen leuchtenden Augen verbirgt sich ein Geheimnis: Carag ist ein Gestaltwandler. Aufgewachsen als Berglöwe in den Wäldern lebt er erst seit Kurzem in der Menschenwelt. Das neue Leben ist für ihn so fremd wie faszinierend. Doch erst als Carag von der Clearwater High erfährt, einem Internat für Woodwalker wie ihn, verspürt er ein Gefühl von Heimat. In Holly, einem frechen Rothörn- chen, und Brandon, einem schüchternen Bison, findet er Freunde. Und die kann Carag gut gebrauchen - denn sein neues Leben steckt voller Gefahren …
Ein spannendes und faszinierendes Buch, das auf geschickte Weise zeigt, wie wichtig unterschiedliche Individuen mit je eigenen Stärken sind. Ich freue mich schon auf den nächsten Band!

 

Dorothee Plaß empfiehlt:Borrmann, Trümmerkind

Mechthild Borrmann, Trümmerkind
Droemer Verlag   19,99 €

Der kleinen Hanno Dietz schlägt sich mit seiner Mutter im Hamburg der Nachkriegsjahre durch. Steine klopfen, Altmetall suchen, Schwarzhandel - das ist sein Alltag. Eines Tages entdeckt
er in den Trümmern eine Tote - und etwas abseits einen etwa dreijährigen Jungen, der erstaunlich gut gekleidet ist. Das Kind spricht kein Wort, Verwandte sind nicht auffindbar.
Und so wächst das Findelkind bei den Dietzens auf. Jahre später kommt das einstige Trümmerkind durch Zufall einem Verbrechen auf die Spur, das auf fatale Weise mit seiner Familie verknüpft ist ...

In ihrem neuen Roman greift Borrmann auf einen realen Kriminalfall aus dem Jahr 1947 zurück, die sogenannten Trümmermorde in Hamburg. Sie wollte den Toten, deren Identität nie geklärt und deren Mörder nie gefasst wurde, ein Gesicht und eine Geschichte geben, erklärte Frau Borrmann bei ihrer Lesung in unserer Buchhandlung. Mit dieser eindringlichen Geschichte, in der sie auch ein Stück deutsche Nachkriegsgeschichte erzählt,  ist ihr das hervorragend gelungen!

 

Ulla Loewner empfiehlt: leuze, Herzmuschelsommer

Julie Leuze, Herzmuschelsommer
Ravensburger  14,99 €
ab 14 J. 

Kims Vater lässt nach einem Streit mit seiner von ihm getrennt lebenden Frau einen Vater- schaftstest machen  – in der Hoffnung, dann keine Alimente zahlen zu müssen. Das Ergebnis zieht Kim und auch ihrer Mutter den Boden unter den Füßen weg: ihre Eltern sind beide nicht ihre leiblichen Eltern! Sie ist nach der Geburt im Krankenhaus vertauscht worden. Und ihre leiblichen Eltern leben in der Bretagne. Völlig verunsichert fährt sie kurz entschlossen zu ihnen, um dort den Sommer zu verbringen. Diese Begegnung allein wäre schon aufwühlend genug, doch dann trifft Kim auch noch Padrig. Der nachdenkliche Junge, der viel Zeit auf einer Klippe am Meer verbringt, berührt ihr Herz sofort. Aber irgendetwas verbirgt er vor ihr...

 

Dorothea Potthoff empfiehlt:Sheers, Man

Owen Sheers, I Saw a Man
DVA    19,99 €

In Owen Sheers‘ virtuosem Roman geht es um Verlust, Schuld und die Last von Geheimnissen.
Nach dem tragischen Tod seiner Frau Caroline, die als Journalistin bei einem Auslandsdreh in Afghanistan ums Leben gekommen ist, erträgt Michael es nicht länger im gemeinsamen Heim in Wales. In dem Versuch, ein neues Leben zu beginnen, zieht er nach London, wo er auf die Nelsons trifft: Josh, Samantha und ihre zwei Töchter wohnen im Haus nebenan, und aus einer Zufallsbekanntschaft wird schnell – allzu schnell? – eine intensive Freundschaft. Michael geht bei den Nelsons wie selbstverständlich ein und aus, bis er eines Samstagnachmittags ihre Hintertür halb offen stehend vorfindet. In dem Gefühl, dass etwas nicht stimmt, betritt er das augenscheinlich leere Haus ... und setzt damit eine Folge von Ereignissen in Gang, die ihrer aller Leben schlagartig und auf immer verändern wird.

 

Katharina Wibe empfiehlt:Abedi, Nacht

Isabel Abedi, Die längste Nacht
Arena  19,99 €

Das Abitur liegt endlich hinter Vita, und sie brennt darauf, gemeinsam mit ihren Freunden Trixie und Danilo mit einem VW Bus gen Süden zu reisen - nur weg von zu Hause. Nach dem tödlichen Autounfall ihrer Schwester ist die Atmosphäre in Vitas Elternhaus sehr unterkühlt. Je weiter die drei Freunde kommen, umso freier kann Vita sich fühlen.

Auf Ihrer Reise verschlägt es die drei nach Viagello (ein kleines Dorf in Italien), den Ort, von dem Vita heimlich in einem unveröffentlichten Manuskript las, das sie bei ihrem Vater, einem Verleger, auf dem Schreibtisch gefunden hatte. Dieses Manuskript hat sowohl Vita als auch ihren Vater sehr aufgewühlt. Doch in Viagello angekommen, fühlt sich Vita ein bisschen wie zu Hause. Sie fühlt sich von diesem Ort und dem geheimnisvollen Seiltänzer Luca, dem sie zufällig begegnet, stark angezogen. Nur leider ahnt sie noch nicht, was Viagello tatsächlich für sie bedeutet, bis die Vergangenheit sie langsam einholt…

Wunderschön geschrieben, lässt Isabel Abedi ihre Leserinnen in die Welt von Vita und Luca eintauchen. Magisch erzählt sie uns von ihren Leiden und ihrer Liebe zueinander. Und spannend bleibt es bis zur letzten Seite. Ein Lesevergnügen für junge Mädchen ab 14.

 

Dorothea Potthoff empfiehlt:
BondouxMourlevat, Lügen Sie

Anne-Laure Bondoux & Jean-Claude Mourlevat, Lügen Sie, ich werde Ihnen glauben
Deuticke    20,00 €

Ein E-Mail-Roman voller Witz und Charme – der beweist, dass man sich auch in Worte verlieben kann!
Als der berühmte Schriftsteller Pierre-Marie Sotto ein dickes Kuvert in seinem Briefkasten findet, hat er, im Glauben, es handle sich um ein Manuskript, zunächst nur eines im Sinn: zurück damit an die Absenderin! Doch anstatt Adeline, „groß, brünett, dick“ (wie sie sich selbst beschreibt), und ihre mysteriöse Sendung so schnell wie möglich wieder loszuwerden, kommen sich die beiden – per E-Mail – schon bald so nahe, dass einer ohne die Nachrichten des anderen nicht mehr sein kann. Bis das ominöse Paket seine Überraschung preisgibt ... Eine Liebesgeschichte der besonderen Art, ein E-Mail-Roman voller Witz und Eleganz – beste Unterhaltung aus Frankreich und perfekte Sommerlektüre!!!

 

Dorothea Potthoff empfiehlt:

Eva Ladipo, Wende,
Picus   22,90 €Ladipo, Wende

René Hartenstein, ein junger Ostdeutscher, sucht und findet im Westen sein Glück: Nach dem Jurastudium folgt er seiner Freundin nach Frankfurt und beginnt eine vielversprechende Karriere in der Energieindustrie. Doch dann kommt es in Fukushima zur Kernschmelze und sein bisheriges Leben versinkt in einem Strudel unkontrollierbarer Ereignisse: Deutschland steigt aus der Atomkraft aus, sein engster Kollege bringt sich um, Hartenstein verliert den Job und
trifft auf eine genauso undurchsichtige wie attraktive Frau, die alt genug ist, um seine Mutter
zu sein. Sie bietet ihm einen Job bei einem Investmentfonds in London an. Hartenstein sagt zu. Es wird für beide ein großartiger, berauschender Sommer. Er badet im Erfolg und gerät zunehmend in den Bann seiner Gönnerin. Neugierig und fasziniert dringt er immer tiefer in ihre Vergangenheit ein. Als er begreift, dass diese mehr birgt als ein schillerndes Stück deutsch-deutscher Geschichte, ist es zu spät. Er stößt auf Geheimnisse der Energiewirtschaft, die noch kein Außenstehender vor ihm überlebt hat.

Ein hervorragender, politischer Gesellschaftsroman, spannend wie ein Krimi ... und einem interessanten Gedan- kenspiel, das die Grünen in einem ganz neuen Licht erscheinen lässt und die  erste rot-grüne Koalition von der Stasi initiiert … toll erfunden ... und nicht ganz abwegig…
Ich habe dieses Buch in einem Stück verschlungen und freue mich riesig, die Autorin hier bei uns am Donnerstag, 22. September 2016 zur Lesung begrüßen zu dürfen !!!

 

Dorothee Plaß empfiehlt:

Alexandra Burt, Remember Mia
dtv  Premium, 14,90 €Burt, Remember Mia

"Ich muss mich erinnern, um sie zu finden."

Eine junge Mutter kämpft darum, ihr Gedächtnis wiederzuerlangen - während die Welt sie für die Mörderin ihres Kindes hält. Nach einem Autounfall erwacht Estelle Paradise im Krankenhaus und kann sich an nichts erinnern. Man hat sie in einer tiefen Schlucht aus dem Wrack ihres Wagens geborgen - schwer verletzt. Doch nicht alle Verletzungen stammen von dem Unfall: Es hat auch jemand auf Estelle geschossen. Wer? Nur sehr langsam dringt die wichtigste Frage in ihr Bewusstsein: Wo ist Mia, ihre sieben Monate alte Tochter? Sie war nicht mit im Unfallwagen. In einem schmerzlichen Prozess kehrt Estelles Erinnerungsvermögen zurück: Mia war schon drei Tage vor dem Unfall aus ihrem Apartment in New York verschwunden. Und Estelle wird auf einmal vom Opfer zur Hauptver- dächtigen.

Sehr spannend und wendungsreich, ich konnte es nicht aus der Hand legen!

 

Gina Just empfiehlt:

Emanuel Bergmann, Der Trick
Diogenes   22 €Bergmann, Trick

Einst war er der „Große Zabbatini“, der 1939 in Berlin als Bühnenzauberer Erfolge feierte. Heute ist er ein mürrischer alter Mann in Los Angeles, der den Glauben an die Magie und das Leben verloren hat.
Bis ihn ein kleiner Junge aufsucht, der den abstrusen Einfall hat, mit Zauberei die Scheidung seiner Eltern verhindern zu können...
Dieses großartige Debüt ist manchmal bewegend, manchmal komisch und abstrus! Lassen Sie sich – im wahrsten Sinne des Wortes – verzaubern!

 

Ulla Loewner empfiehlt:

Nora Miedler, Kühlschrank-Chroniken
Arena  14.99 EUR  ab 12 J.miedler, Kühlschrankchroniken

Das Leben beginnt! Billie Ball hat gerade Abi gemacht, da schenkt ihre flippige Oma Elfi ihr eine schicke Altbauwohnung samt Einrichtung. Doch die ist viel zu teuer für die praktikums- geplagte Drehbuchautorin in spe. Billies Eltern sind gar nicht erfreut und können sie finanziell auch nicht unterstützen. Also müssen Mitbewohner her, die die Kosten mittragen. Nach einem WG-Casting bevölkern Ex-Mitschülerin Sarah, Schauspielerin Ki-Lu und ein Chamäleon namens Esmeralda Billies Wohnung. Alles läuft gut, bis der gutaussehende Valentin vor der Tür steht und Sarah eine legendäre Party feiert. Da weiß nicht mal mehr der alte WG-Kühl- schrank Rat...

Trotz des auf den ersten Blick eher unrealistischen Beginns eine bodenständige und lebenslustige Geschichte, die einfach Spaß macht!

 

Gina Just empfiehlt:

Frank Goosen, Förster, mein FörsterGoosen, Förster
Kiepenheuer & Witsch   19,99 € (Buch)
Roof Music                     19,99 € (Hörbuch)

Förster ist ein Schriftsteller, dem nichts mehr einfällt. Sein Nachbar Dreffke trägt auch mit siebzig noch knappe Badehosen, aber was er hustet, sieht nicht gut aus. Fränge und Brocki, Försters Freunde seit der Schulzeit, geht es auch nicht besser. Dann ist da noch Finn, ein Teenager, um den sich keiner kümmert, und Frau Strobel, Försters verwirrte alte Nachbarin, die in den 60ern eine begnadete Saxophonistin war.
Sie alle wollen ihrem Alltag entfliehen, und da trifft es sich gut, dass Frau Strobel eines Tages
 einen Brief aus der Vergangenheit  bekommt, der sie schließlich alle in Fränges altem Bulli zur Goosen, Förster Hörbuch
Ostsee aufbrechen lässt. Das Ziel ist, Frau Strobels alte Tanzkapelle zu treffen, um ein Reunion-Konzert zu spielen.
Frank Goosen schafft als brillanter Beobachter des Zwischenmenschlichen wieder einmal den Spagat zwischen absurder Komik und feiner Melancholie. Das Hörbuch, gelesen vom Autor, ist win ganz besonderer Genuss!


Dorothee Plaß empfiehlt:


Angela Marsons, Silent Scream – Wie lange kannst du schweigen?
Piper   14.99 €
Marsons, Silent Scream
Eisig glitzert der Frost auf der tiefschwarzen Erde des Black Country, als die Geräte der forensischen Archäologen den Fund menschlicher Überreste anzeigen und Detective Kim Stone den Befehl zur Grabung erteilt. Nur wenige Schritte entfernt, aber im Nebel doch kaum sichtbar, liegt das verlassene Gebäude des Kinderheims. Eine der ehemaligen Angestellten ist bereits tot, und auch das Leben der verbliebenen hängt am seidenen Faden. Kim ist überzeugt, dass die Lösung des Falls im lehmigen Boden begraben liegt, doch um ihm auf den Grund zu kommen, muss sie sich den Dämonen ihrer eigenen Kindheit stellen. Und noch ahnt sie nicht, was sich in Crestwood zugetragen hat und mit wem sie sich anlegt ...

Eine sehr eigenwillige Ermittlerin in einem fulminaten Krimi-Debüt. Detektive Kim Stone möchte ich gerne bei weiteren Fällen über die Schulter schauen...

Ulla Loewner empfiehlt:

William Boyd, Die Fotografin
Berlin Verlag  24.00 €
Boyd, Fotografin
William Boyd erzählt meisterhaft die Biografie der (fiktiven) Amory Clay, 1908 zur Enttäuschung ihres Vaters, der sich einen Sohn gewünscht hatte, in London zur Welt gekommen.
Von ihrem Onkel bekommt sie zu ihrem siebten Geburtstag eine Kodak Brownie, und mit diesem überraschenden Geschenk bekommt Amorys Leben eine Richtung... Nach der Schulzeit lernt sie
bei Onkel Greville das Handwerk des Fotografen, versucht sich einen Namen zu machen, reist nach Berlin und New York, arbeitet als Fotojournalistin und Kriegsberichterstatterin.
Boyd verknüpft das Leben seiner Romanfigur mit Personen und Ereignissen der Zeitgeschichte,
„garniert“ sein Werk mit vielen leicht unscharfen Schwarz-Weiß-Fotos und verführt den Leser so,
dieses Leben für real zu halten. Faszinierend!

 

Dorothee Plaß empfiehlt:

Kate Morton, Das Seehaus
Diana   22.99 €
Morton, Seehaus
Eine Mittsommernacht am See, die noch jahrzehntelang ihre Schatten wirft...
Cornwall 1933: Die sechzehnjährige Alice Edevane fiebert dem Höhepunkt des Jahres ent- gegen, dem prachtvollen Mittsommernachtsfest auf dem herrschaftlichen Landgut ihrer Familie. Noch ahnt niemand, dass sich in dieser Nacht etwas Schreckliches ereignen wird. Ein Unglück, das so groß ist, dass die Familie das Anwesen für immer verlässt.
Siebzig Jahre später stößt Sadie auf das verfallene Haus an einem See. Sie geht den Spuren des Jungen nach, der in jener Nacht verschwunden sein soll. Die Suche nach Antworten führt Sadie tief in die Vergangenheit der Familie Edevane, zu einer verbotenen Liebe und tiefer Schuld ...

Was für ein schöner Schmöker, bei dem die Leserin neugierig den Spuren der Familie Edevane folgt, um das Rätsel der Mittsommernacht zu lösen.

 

Dorothea Potthoff empfiehlt:

Naomi Wood, Als Hemingway mich liebte
Hoffmann und Campe  20,00 €
Wood, Hemingway
Hadley, Pauline, Martha und Mary – sie alle teilten eine Liebe: die zu dem berühmtesten Schriftsteller seiner Zeit, Ernest Hemingway (1899 – 1961). Was es bedeutet, einen Mann wie
ihn niemals für sich allein zu haben, beschreibt Naomi Wood, indem sie jede der Frauen aus ihrer eigenen Sicht erzählen lässt: vier Geschichten, vier eigene Wahrheiten und vier Frauen, getrieben von Liebe, Leidenschaft und Eifersucht, einige miteinander in „Freundschaft“ verbunden, auf der Suche nach ihrem Platz im Leben dieses charismatischen Mannes.

Basierend auf Briefen und anderen authentischen Quellen beschwört Naomi Wood nicht nur die immer wieder scheiternden Ehen des Schriftstellers herauf, sondern auch die Atmosphäre in den Kreisen der Bohème jener Zeit. Eine tragische, herzzerreißende, großartig erzählte Geschichte über das Scheitern vierer Frauen an einem faszinierenden Mann und erfolgreichen Schriftsteller.

Naomi Wood, (*1983) studierte in Cambridge und promovierte über Hemingway an der University of East Anglia. Ihre Recherchen für diesen Roman führten sie von der British Library zur Library of Congress und zu Hemingways Wohnsitzen und Lieblingsplätzen in Chicago, Paris, Antibes, Key West und Kuba. Sie lebt in London.

 

Dorothee Plaß empfiehlt:

Kristina Ohlsson, Papierjunge
Limes   19.99 €
Ohlsson, Papierjunge
In der Nacht erwacht er zum Leben, erwählt ein Kind und verschwindet mit seinem Opfer in der Dunkelheit. Der Papierjunge. Eigentlich glaubt niemand an die jüdische Sagengestalt - bis an einem eiskalten Wintertag in Stockholm eine Erzieherin vor den Augen von Schülern und Eltern erschossen wird. Als wenig später zwei Kinder verschwinden, fragen sich die Ermittler Fredrika Bergman und Alex Recht, ob der Junge aus der Legende etwas mit den Vorfällen zu tun haben könnte. Die Ermittlungen führen Fredrika nach Israel, wo sie mit einem grausamen Verbrechen aus der Vergangenheit konfrontiert wird ...

Geschickt, wie Ohlsson die jüdische Sage mit den heutigen Ereignissen des Krimis verbindet. Gruselig und sehr spannend!

 

Ulla Loewner empfiehlt:

Christian Schünemann und Jelena Volic, Pfingstrosenrot  
Diogenes  22 €
SchünemannVolic, Pfingstrosenrot
Der zweite Fall für die sympathische Belgrader Kriminologin Milena Lukin.

Warum wurde das serbische Ehepaar, das sich von falschen Versprechungen und einem verheißungsvollen Rückkehrprogramm in die alte Heimat, das Kosovo, zurücklocken ließ, brutal ermordet?  Milena Lukin wäre dieser Frage vielleicht nie nachgegangen, hätte sie ihrem Onkel Miodrag nicht eine Zeitung mit ins Krankenhaus gebracht... Er erkennt in der Ermordeten seine Jugendliebe wieder und möchte wissen, was geschehen ist. Während ihrer Nachforschungen kommt Milena skandalösen Machenschaften auf die Spur, die bis in hohe Kreise der serbischen und europäischen Politik reichen und die Täter ganz in der Nähe, im schönen Belgrad vermuten lassen. Wieder ein atmosphärischer, packender Krimi, der ins Herz des Balkans führt.

 

Dorothee Plaß empfiehlt:

Clare Mackintosh, Meine Seele so kalt
Bastei Lübbe    9,99  €
Mackintosh, Seele
Ein regnerischer Abend in Bristol. Der 5-jährige Jacob ist mit seiner Mutter auf dem Weg nach Hause, plötzlich reißt er sich los und stürmt auf die Straße. Das Auto, das wie aus dem Nichts erscheint und ihn erfasst, ist ebenso schnell wieder verschwunden. Für den kleinen Jungen kommt jede Hilfe zu spät.
Jenna Gray flieht vor den Ereignissen in die Einsamkeit eines walisischen Dorfes. Aber die Trauer um ihr Kind und die Erinnerungen lassen sie selbst dort nicht los. Schon bald ist sie sich sicher, dass nicht nur die Vergangenheit sie erbarmungslos verfolgt ...

Ein sehr spannender, aber auch ergreifender Thriller über eine Mutter, die das Unfassbare zu bewältigen versucht.

 

Dorothea Potthoff empfiehlt:

Markus Flohr, Alte Sachen
Kindler   19,95 €
Flohr, Alte Sachen
Ein wunderschön ausgestattetes Buch in rot-weißem Ganzleinen mit besticktem Stoffschild,
das perfekt zum Inhalt dieser deutsch-jüdischen Familiengeschichte um Verfolgung, Flucht und die Kraft der Liebe  passt, die auf  zwei Zeitebenen erzählt wird.

Es geht um die  Menschen in und um ein jüdisches Mode- und Konfektionsgeschäft im Berlin
zur Zeit des aufkommenden Nationalsozialismus …
und um die Gegenwart, in der die Abiturientin Rieke durch einen merkwürdigen Zufall den jungen Israeli Lior kennen lernt, den es nach Berlin verschlagen hat, und der sich als wenig begabter Änderungsschneider mehr schlecht als recht durchs Leben schlägt.
Als Rieke dem wahren Grund seiner Berlinreise auf die Spur kommt, verschwindet Lior ohne Erklärung,  und Rieke macht sich auf eigene Faust auf die Suche nach ihrem Geliebten und seiner Geschichte …

Spannend, bewegend und mit viel Gespür für historische Zusammenhänge erzählt.

 

Gastrezension unserer Kundin Sophie Biermann:

Nicole Boyle Rodtnes, Die Töchter der Elfe - Schicksalstanz
BBoyle Rodtnes, Schicksalstanzeltz  14,95 €   ab 14 J.

So verheißungsvoll der Titel scheint, so ist auch das Buch von der dänischen Schriftstellerin Nicole Boyle Rødtnes. Die Geschichte wird von der Halbelfe Birke erzählt, die mit ihren Schwestern Rose und Azalea und ihrem Vater am Rand eines dänischen Dorfes wohnt. Ihre Mutter, die bei ihrer Geburt starb, war eine Elfe und hat den Mädchen die Kennzeichen und magischen Fähigkeiten der Elfen vererbt. Unter anderem auch den Bedarf an Lebensenergie, welche sie den Menschen entziehen, für die sie tanzen. Da ist das Leben in der Welt der Menschen nicht einfach; auf vieles müssen Birke und ihre Schwestern verzichten, viel Argwohn schlägt  ihnen entgegen. Wenn auch die düsteren Momente in Birkes Leben überwiegen, beginnt für sie auch eine Liebesgeschichte mit dem Menschen jungen Malte. Jedoch ist sie gezeichnet von Lügen und Geheimnissen. Durch den Fund einer Elfenleiche und weitere mysteriöse Ereignisse steigt die Spannung, bis schließlich eine düsteres Geheimnis gelüftet wird.

Das Buch ist kühl wie der nordische Winter und spannend bis zur letzten Seite; dabei liest es sich angenehm und nicht zu einfach. Der Schwerpunkt liegt auf der Liebesgeschichte zwischen Birke und Malte, die durch Birkes Elfen- dasein gefährdet ist. Gleichzeitig bekommt der Leser Einblick in die Welt der Elfen und anderer Fantasiegestalten, die in einer ganz eigenen Art und Weise dargestellt wird.
Mein Gesamteindruck der Geschichte: kühl, mysteriös und gleichzeitig anmutig und zart, wie ihre Protagonistinnen. Ein vielversprechender Auftakt einer neuen Trilogie!

 

 

 

 






 





 

 

 

 

 

 

 

 
Home   Buchhandlung   Literatur-Café   Lesetipps   Impressum 
Website Design Software NetObjects Fusion